Donnerstag, 21. April 2011

Das Triduum Sacrum - Gründonnerstag - Fußwaschung

In der heutigen Messe wird das Evangelium von der Fußwaschung (Joh 13,1-15) gelesen. Jesus weiß, dass seine Stunde gekommen ist, er feiert mit seinen Jüngern ein letztes Mahl, das für uns zum ersten eucharistischen Mahl wird. Zuvor jedoch wäscht Jesus seinen Jüngern die Füße.
Wie im großartigen Hymnus aus dem Brief an die Philipper (Phil 2,6-11) gesungen wird, entäußert sich Jesus und wird wie ein Sklave, den Menschen gleich. So übernimmt er also auch den Dienst eines Sklaven und wäscht als der Herr seinen Jüngern die Füße. Papst Benedikt XVI. schreibt darüber " Jesus stellt in einer Zeichenhandlung das Ganze seines Heilsdienstes dar. Er entkleidet sich seines göttlichen Glanzes, er kniet sich sozusagen vor uns nieder, er wäscht und trocknet unsere schmutzigen Füße, um uns tischfähig zu machen für Gottes Hochzeitsmahl" (Jesus von Nazareth II, Kap.: Die Fußwaschung, 73).
Damit auch wir zum göttlichen Hochzeitsmahl hinzutreten können, müssen wir rein werden, in dem wir auf Gottes Wort, auf den Logos Christus, hören und so durch den Glauben ein reines Herz bekommen.

Fußwaschungsdarstellung im Kreuzgang des Stiftes Heiligenkreuz

Keine Kommentare: