Montag, 11. April 2011

„Gehet hin und bloggt“

„Jeder Christ ist dazu aufgerufen, auch in der Blogger-Welt die Berufung des Dialogs zu führen. Denn im Internet soll man ebenso das christliche Zeugnis verbreiten, wie man das überall sonst tut. Wir sollen im Übrigen vermeiden, dass christliche Blogger nur für andere Gläubige schreiben. Damit wird die christliche Blogger-Welt ein Ghetto. Katholische Blogger sollen für alle zugänglich sein und umgekehrt gilt es, die katholischen Werte – insbesondere in Bezug auf das Allgemeinwohl – zu verbreiten.“ (Richard Rouse, päpstlicher Kulturrat für „Kommunikation und Sprache“)
Zum Blogger-Treffen im Vatikan kann ich leider nicht, da ich an eben jenem 2. Mai eine Prüfung hier in Wien habe, aber ich finde die Idee jetzt schon sehr gut auch die Gedanken, die im Rahmen des Treffens schon erkennbar sind.
In der deutschen Kirche wird es wohl wahrlich noch lange dauern, bis solche Ideen auch mal die Runde machen.

Besonders wichtig scheint mir das Bloggen als "Berufung des Dialoges" zu erkennen, schließlich posten und kommentieren wir ja nicht für uns selbst, sondern um andere an dem was wir glauben teilhaben zu lassen.
Passend dazu scheint mir auch die Gebetsmeinung des Heiligen Vaters Papst Benedikt XVI für den Monat April zu sein:  
"Die überzeugende Verkündigung des Evangeliums gebe der Jugend Lebensmut und Hoffnung".

Keine Kommentare: