Sonntag, 24. April 2011

Ostern auf dem Land

Nachdem ich die Kar- und Ostertage letztes Jahr als Aushilfszeremoniar an der Kathedrale St. Sebastian in Magdeburg feiern durfte, habe ich dieses Jahr Pater Sebastian aus dem Schottenstift hier in Wien gefragt, ob ich mit ihm in Enzersfeld und Kleinengersdorf, wo er Kaplan ist, die Tage begehen darf. Schon am Palmsonntag fuhr ich so das erste mal zum ministrieren mit nach Kleinengersdorf. Ab Gründonnerstag pendelten wir dann zwischen dem Stift im Herzen Wiens und der Pfarre im Weinviertel. Das war ziemlich anstrengend, weil wir im Pfarrhaus in Enzersfeld übernachteten und Karfreitag und -samstag jeweils halb 7 zu den Trauermetten mit dem Bus zurück in die Stadt fuhren. Dennoch hat es sich gelohnt! Die Liturgie im Stift gefällt mir oft nicht so gut, bei Pater Sebastian auf der Pfarre war es daher um so schöner: sehr feierlich und würdig (und auch sehr ordentlich!).
Mit Pater Andreas, dem Prior des Schottenstiftes und Pfarrer von Enzersfeld, konnten wir dann gestern nach der feierlichen Osternacht noch das Fastenbrechen.
Heute feierten wir das Hochamt mit der Osterprozession wieder in Kleinengersdorf und fuhren dann zur Russisch-Orthodoxen Kathedrale St. Nikolaus nach Wien rein. Die Orthodoxie feiert in diesem Jahr das Osterfest zeitgleich mit der katholischen Kirche. Leider war der Gottesdienst schon zu Ende, doch waren wir noch zum Essen mit dem russisch-orthodoxen Erzbischof Mark und dem Klerus eingeladen.
Maria-Lourdes-Kapelle am Waldesrand



Blick auf Enzersfeld

St. Veit in Kleinengersdorf am Karfreitag



das Papst-Ei hat einen besonderen Platz beim Papstbild bekommen

Fastenbrechen: Anschneiden der Stracke, die mir Johannes-Paul mitgebracht hat


unsere Ostereier im Strauch vor dem Pfarrhaus


Ostersonntag am Tage, die Osterkerze brennt

Gruppenfoto, heute nach der Messe, leider sieht man P. Richard nicht

Keine Kommentare: