Mittwoch, 25. Mai 2011

PID stoppen - Selektion verhindern!

Auf der Facebook-Seite der diözesanen Jugendpastoral des Bistums Magdeburg habe ich gerade diesen Aufruf gefunden und will ihn gleich weitergeben:

Liebe Jugendliche, der deutsche Bundestag entscheidet in Kürze über die Zulassung der PID. Einige Abgeordnete sind noch unentschlossen; welche das sind, erfahrt ihr unter http://www.abgeordneten-check.de/kampagne/68-pid-stoppen-selektion-verhindern/unentschieden.html Ihr könnt diesen helfen, eine Entscheidung für das Leben zu treffen, indem ihr eine Mail sendet über http://www.abgeordneten-check.de/email/unentschieden/68.html


Danke für euer Mittun!

Kommentare:

.U. hat gesagt…

Der zweite Link von dir führt nur sehr wenige auf, warum nicht an alle schreiben?

Klemens hat gesagt…

tja, ich weiß gar nicht, warum da nicht alle bei sind... schon komisch

Josef Bordat hat gesagt…

Danke für den Hinweis!

Mir war das irgendwie zu unpersönlich, alle "Unentschiedenen" serienmäßig anzumailen.

Ich habe mich daher für die Formulierung eines Offenen Briefs an die Abgeordneten des Deutschen Bundestages entschieden. Der Text ist ausdrücklich auch als Anregung für eigene Initiativen gedacht:
http://jobo72.wordpress.com/2011/05/25/bitte-stimmen-sie-fur-ein-pid-verbot/

LG, Josef

Redaktion AbgeordnetenCheck.de hat gesagt…

@Klemens und .U.:
Es werden in regelmäßigen Abständen fünf neue Unentschiedene ausgesucht. Damit soll verhindert werden, daß zu viele Abgeordnete auf einmal angeschrieben und deshalb vom recht strengen Spamfilter des Bundestages aussortiert werden.
Über die Übersicht im ersten Link bzw. über diese Karte hier (http://www.abgeordneten-check.de/karte.html?c=68) können alle angesehen und einzeln angeschrieben werden.
Danke für Eure Mithilfe!!!

Viele Grüße

AbgeordnetenCheck.de