Mittwoch, 1. Juni 2011

Aus aktuellem Anlass: Die Tiara

Heute vor einer Woche bekam unser Heiliger Vater Papst Benedikt XVI. bei der Audienz auf dem Petersplatz eine Tiara geschenkt. Für mich ein Grund, sich mit dieser päpstlichen Kopfbedeckung und ihrem Platz in der Liturgie mal auseinander zu setzen. Sicherlich ist das für die meisten ein ziemlich zwiespältiges Thema, symbolisiert eine gleich dreifache Krone doch alles, wovon man sich heute lossagen will. Doch was bedeutet die Tiara überhaupt?

Als Tiara bezeichnet man die Krone des Papstes, die wegen ihrer 3 Kronreife auch als Triregnum bekannt ist. Schon im 4. Jh. wird sie das erste mal bezeugt und entwickelte ihre Form in mehreren Etappen durch die Geschichte hindurch.  Als letzter Papst trug Paul VI. die Tiara und legte sie nach seiner eigenen Krönung 1963 ab. Papst Benedikt XVI. führt statt dem Triregnum eine Mitra mit drei Querbalken in seinem Wappen.
Die drei Querbalken, beziehungsweise bei der Tiara die Kronreife stehen dabei für  das oberste Hirten-, Priester- und Lehramt des Papstes. So ist das Tragen dieser besonderen Krone nicht nur aufgrund ihrer Größe und ihres Gewichtes eine besondere Herausforderung, sondern vor allem wegen der damit verbundenen Verantwortung. Dies wurde auch bei der Krönung besonders deutlich: "Empfange die mit drei Kronen geschmückte Tiara und wisse, dass du der Vater von Königen und Fürsten bist, der Lenker der Welt und auf Erden der Statthalter unsere Erlösers Jesu Christi, dem Ehre und Ruhm gebührt auf immer. Amen.".
Das Privileg der päpstlichen Macht ist so also vor allem mit jeder Menge Verantwortung und Pflichten verbunden. Nicht das eigene Reich soll regiert werden, sondern der christliche Schatz des Glaubens und der Gläubigen verwaltet und behütet.

Trotz dieser Zeichenhaftigkeit hat(te) die Tiara keine liturgische Bedeutung. Sie wurde außer bei der Krönung lediglich während der feierlichen Ein- und Auszüge des Papstes auf der Sedia Gestatoria und während des Päpstlichen Segens getragen. Während der Papstmessen fand sie ihren Platz rechts auf dem Altar.
Eine weitere Bedeutung hat die Tiara noch als Kopfschmuck der berühmten Petrus-Statue im Petersdom, so war die Figur der ersten Papstes zum Beispiel während aller Sitzungsperioden des Zweiten Vatikanischen Konzils mit einem festlichen Vespermantel (Pluviale) und dem Triregnum bekleidet.

Während des Kanons
2 mal Tiara rechts auf dem Altar stehend

Papst Pius XII. erteilt den Segen

Krönung Pauls VI.

 
Papst Paul VI. mit Tiara






Übrigens ist es gar nicht so ungewöhnlich, dem Papst eine Tiara zu schenken, auch Johannes Paul II. bekam 1981 von  Ungarischen Katholiken eine Tiara geschenkt.

1 Kommentar:

Matthias hat gesagt…

"Empfange die mit drei Kronen geschmückte Tiara und wisse, dass du der Vater von Königen und Fürsten bist, der Lenker der Welt und auf Erden der Statthalter unsere Erlösers Jesu Christi, dem Ehre und Ruhm gebührt auf immer. Amen."


Beeindruckende Worte.

Und danke für die Bilder und den informativen Text, Klemens!