Sonntag, 5. Juni 2011

Wie heilig hast du Gottesfreund...

hier nach dem Heil gestrebet,
wie selig bist du dort vereint,
mit Gott, dem du gelebet,
nun schaust du Gottes Herrlichkeit
in himmlischer Zufriedenheit.

Für uns, die wir noch ringen, nach unserm Heil im Erdental,
bitt' Gott, dem wir hier singen, dort in dem großen Himmelssal,
o heil'ger Bonifatius!


Da ich selbst ein Jahr in Fulda direkt am Grab des heiligen Bonifatius leben und studieren durfte, gehen meine Gedanken heute auch zum großen Bonifatiusfest in die Barockstadt und zum Apostel Deutschlands. Gerne denke ich an die Zeit meines ersten Studienjahres im Priesterseminar Fulda zurück, an die langen Stunden Latein, Griechisch und Hebräisch, an die Zölibar, die Rhön, die Wiesenmühle, das Joggen, die Mitbrüder und das Bonifatiusfest auf dem Domplatz mit dem brennenden Barockfass (Zitat von Card. Meisner vor der Messe: "Jungs, macht ordentlich Feuer").
All das im Blick auf diesen großen Heiligen, der uns in der deutschen Diaspora durch das Bonifatiuswerk immernoch so wichtig ist und älltäglich mit den gelben VW-Bussen begegnet.

"Nebelschwaden auf dem Domplatz" titelte die
Fuldaer Zeitung am folgenden Tag dieses Bild
Die Exzellenzen Weihbischof Karlheinz Diez,
Bischof Heinz Josef Algermissen und
Weihbischof em. Johannes Kapp
Zelebrant 2008: seine Eminenz Joachim Card. Meisner
der volle Domplatz

Heiliger Bonifatius, Apostel der Deutschen, bitte für uns!

1 Kommentar:

Matthias hat gesagt…

Tolle Bilder, vor allem der volle Domplatz, Du Nebelschwaden-Seminarist! ;-)