Freitag, 14. Oktober 2011

Weihbischof Marian Elegant auf Facebook

Schon vor einigen Wochen hat der Weihbischof von Chur, Marian Elegant OSB, sich eine Facebook-Seite zugelegt. Darauf schreibt er nicht nur über sich und was er so macht, sondern auch ab und zu gute Gedanken, die er für die Jugendlichen formuliert (er ist ja Jugendbischof der Schweizer Bischofskonferenz).

Heute schrieb er zum Beispiel:

Liebe Jugendliche, zur Eucharistiefeier gehört immer die sichtbare Einheit mit dem Papst und den Bischöfen. Deshalb werden sie im Hochgebet nach der Wandlung ausdrücklich erwähnt. Der hl. Ignatius von Antiochien (Apostelschüler und Märtyrer, gest. um 110) schreibt, dass nur jene Eucharistiefeier rechtmässig ist, die in der Einheit mit dem Bischof gefeiert wird. Es geht also nicht, eine innere Beziehung mit Jesus leben zu wollen, ohne seine Kirche, die sein Leib ist und mit welcher er sich identifieziert, zu lieben. Wer Jesus liebt, liebt auch die Kirche oder anders gesagt: Wer Jesus liebt, liebt ihn in der Kirche und mit der Kirche. Herzlich +Marian

Ein sehr schöner und vor allem wichtiger Gedanke für alle die so oft meinen, "Jesus ja, Kirche nein!". Der Glaube an Christus ist nur in der Gemeinschaft seines Leibes möglich. Nur in der Kirche haben wir die Möglichkeit Christus in den Sakramenten besonders zu begegnen, ihn sogar leiblich zu empfangen. In der Kirche drückt sich die gelebte Beziehung zu Christus aus und wird durch den Empfang der Sakramente vertieft und gestärkt. Geleitet wird die Kirche durch die Gemeinschaft der Bischöfe, die als Nachfolger der Apostel die besondere Sorge um den irdischen Leib Christi aufgetragen bekommen haben und vom Nachfolger des Apostelfürsten Petrus, dem Papst, in besonderer Weise geführt werden.

Keine Kommentare: