Freitag, 25. November 2011

Alle Jahre wieder...

Es ist wieder einmal soweit: Der Advent steht uns direkt bevor und selbst die vorsichtigsten und gewieftesten Advent-erst-im-Advent- und Erst-Advent-dann-Weihnachten-Verfechter können den Weihnachtsmärkten, dem Weihnachtsgebäck und all den Süßigkeiten, "Last-Christmas" und anderen Weihnachtsschnulzen und vor allem dem kitschig-romantisch-grell-bunten Lichtermeer entgehen. 

Seit Ende August und spätestest Mitte September gibt es all die Weihnachtsspezialitäten ja schon wieder in den Läden, seit Anfang November wird emsig geschmückt und dekoriert und seit einigen Tagen hat nun auch der Erfurter Weihnachtsmarkt die Tore weit geöffnet und lockt mit süßlichem Duft nach Glühwein, gebrannten Mandeln und heißen Maronen die Besucher mit ihren reichlich gefüllten Portemonnaies zu wilden präfestlichen Kaufrauschen. 

Ich frage mich, ob in all dem Lärm und der zimtig-bratapfelig-vanillekipferlig überparfumierten Luft überhaupt noch irgendwer wirklich zum Advent kommt. Das ist keine neue Frage, im Gegenteil... "alle Jahre wieder" stelle ich sie mir. Wo bleibt denn da der Advent? Wo machen wir uns noch bereit für das große Fest der Menschwerdung Gottes? Und wann feiern wir dann Weihnachten, wenn am 23. Dezember die ersten Tannenbäume nadellos und lamettabehangen auf den Straßen liegen.

"Im Angesicht des Todes" schrieb Pater Alfred Delp SJ während seiner Gefangenschaft im Winter 1944 über drei Adventsgestalten: den Rufenden in der Wüste, den kündenden Engel und die gesegnete Frau. In den nächsten Posts möchte ich diese mal ein wenig beleuchten und mir auch selbst Gedanken dazu machen.
Eine gesegnete restliche voradventliche Zeit ;) 

der Erfurter Weihnachtsmarkt auf dem Domplatz
ich hoffe, die Menschen schauen auch mal in den Dom... 

Kommentare:

Stanislaus hat gesagt…

Da kannst du drauf wetten, daß die Menschen auf mal in den Dom schauen. Das Personal der Dominformation hat in diesen Tagen Hochsaison, was das Aufsichtschieben in der Kathedrale anbelangt.

Klemens hat gesagt…

das ist auf jeden Fall beruhigend, vielleicht finden die Leute ja sogar mehr als nur einen tollen Raum sondern auch Ruhe und einen kurzen Gedanken an Gott

Stanislaus hat gesagt…

Mit Ruhe ist da zumindest an den Wochenenden leider nicht viel.