Sonntag, 1. Januar 2012

"Jesus...

... Diesen Namen des Herrn und meines Ordens will ich groß an den Anfang des neuen Jahres  schreiben. Er besagt, was ich erbete, glaube und hoffe: die innere und äußere Erlösung. Die Lösung der egoistischen Krämpfe und Engen in den freien Dialog mit Gott, die freie Partnerschaft, die vorbehaltlose Hingabe. Und die baldige Erlösung aus diesem elenden Eisen. Die Situation ist lügenhaft. Das, was ich weder getan noch gewusst habe, hält mich hier fest.
Dieser Name besagt weiterhin, was ich in der Welt und bei den Menschen noch will. Erlösend, helfend beistehen. Den Menschen gut sein und Gutes tun. Ich bin manchen schuldig geblieben.
Und schließlich ist damit mein Orden gemeint, der mich nun endlich an sich und in sich aufgenommen hat. Er soll in mir Gestalt werden. Ich will mich Jesus zugesellen als ein Treugeselle und Liebender.
Letztlich aber soll der Name eine Leidenschaft bezeichnen: des Glaubens, des Strebens, des Dienst." 
(P. Alfred Delp SJ; 1. Januar 1945)

Mit diesen Worten P. Alfred Delps möchte ich das neue Jahr auch auf meinem Blog eröffnen. Ich hoffe, es wird ein Jahr, geprägt durch den Dialog mit Gott, vom Namen Jesu, der unser Leben durchprägen und durchdringen soll.
Es soll ein Jahr der Glaubens an Ihn werden, des Strebens zu Ihm und des Dienstes für Ihn. 

Ich wünsche Euch ein gesegnetes und glückliches neues Jahr, dass es reich an guten Ereignissen, tiefen Impressionen, glücklichen Momenten und der Leidenschaft für Gott sei. 

1 Kommentar:

Braut des Lammes hat gesagt…

Das ist ein schöner Wunsch, danke, und dasselbe wünsche ich Dir. Vergelts Gott auch für die schönen Bilder und Beiträge des vergangenen Jahres.