Freitag, 20. Januar 2012

"Kostbar ist in den Augen des Herrn...

... das Sterben seiner Frommen" (Ps. 116,5)

Am heutigen Fest des heiligen Sebastian, des Kathedralpatrons des Bistums Magdeburg, las ich in der Lesehore einen schönen Text des heiligen Bischofs und Kirchenvaters Augustinus über die Märtyrer. Er zeigt auf, was das Sterben der Glaubenszeugen so kostbar macht, warum wir auf dem Samen ihres Lebens unsere heutige Kirche bauen dürfen. 
Die Märtyrer wie der heilige Sebastian gaben ihr Leben hin um des Namen Christi willen. Gleichsam des Blutes aus der Seite Christi zeugt ihr Blut von der Hingabe um des Himmelreiches willen. Die Glaubenszeugen stehen dafür mit ihrem Leben ein; wie es im 1. Johannesbrief steht: "so müssen auch wir das Leben hingeben für die Brüder"(1 Joh 3,16). 
Dies ist freilig nicht als leichtfertiger Entschluss oder als Lebensmüdes Handeln zu sehen, die Kraft für dieses Zeugnis gibt uns das Sakrament der Eucharistie. Der heilige Augustinus schreibt, die Martyrer haben begriffen, was sie aßen und tranken, und sich selbst dafür hingegeben. 
Der Sieg der Märtyrer (sie tragen in der Kunst oft den Ölzweig als Zeichen des Sieges) erringt in ihrem Sterben Christus selbst. Er nimmt das Lebensopfer der Seinen an und heiligt es durch sein eigenes Kreuzesopfer.

Antonella da Messina
Hl. Sebastian

Allen Namenstagskindern Gottes reichen Segen und herzliche Glückwünsche. Besonders an P. Sebastian Hacker OSB in Wien, meine Mitbrüder Sebastian Kiessig und Sebastian Schwertfeger und in besonderer Weise auch nach Paderborn an Sebastian Stiewe, mit dem ich ja mein Freijahr gemeinsam in Wien verbringen durfte.

Keine Kommentare: