Montag, 16. Januar 2012

Morgens im Erfurter Dom

... gestern vor dem Hochamt hatte ich die Möglichkeit, mal im Dom ein paar Fotos zu machen, ohne dass viele Touristen dauernd durchs Bild rennen.
Gerade der Hochchor der Kathedrale des Bischofs von Erfurt ist wunderschön. Die riesigen gotischen Glasfenster, die teils schon wieder in ursprünglichem Glanz erstrahlen, das hochgotische Chorgestühl mit seinen Einritzungen aus dem späten 15. Jahrhundert, der barocke Hochaltar, der sich auch in seiner Verschiedenheit vom gotischen Stil zum Barock hin sehr gut in den Bau einpasst.
Aber auch die romanische Marienfigur als Sitz der Weisheit, die zum Logo der Theologischen Fakultät geworden ist, der Taufstein, der mit seinem Obelisken  eine Verbindung zum Himmel darstellen möchte.

Am besten ihr schaut es euch selbst mal an, es lohnt definitiv!
der Hochchor mit dem Chorgestühl
und der übenden Lateinschola

die beeindruckenden gotischen Fenster

das wunderbare Chorgestühl



Wolfram der Leuchterträger

Maria Sedis Sapientiae

der heilige Christopherus

der Taufstein




Ein Blick in die Sakristei

Kommentare:

Stanislaus hat gesagt…

Ich habe mir nach meinem abendlichen Küsterdienst immer noch die Zeit genommen, in diesem wunderbaren Raum die zweite Vesper vom Sonntag zu singen, bevor es dann zum Tatort nach Hause ging.

Johannes hat gesagt…

Der Christopherus ist grandios!