Donnerstag, 23. Februar 2012

Der Kardinal und seiner Kicker

Ich hab das grade auf der Facebook-Site des Erzbistums Berlin gefunden und musste(!) es gleich mal weiter posten ;)

"Während der "Visite di Cortesia" spielte Köln gegen Nürnberg. In einer freien Minute konnte der Kardinal selbst mitbangen. Zwischenstand 0:1, Endstand 1:2 für Nürnberg, das Bangen hat leider nicht geholfen ..."


Ich freu mich schon auf den nächsten Besuch des Kardinals bei uns im Priesterseminar. Er ist wirklich ein sehr sympathischer und freundlicher Mensch!

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

"Sympathischer und freundlicher Mensch" - er sagte im Fersehen nach der Kreierung, dass nun er und Kard. Marx der Kath. Kirche in Deutschland "ein Gesicht geben müsse". Ich bin mal gespannt...
p.s.: ich brauche keinen sympatischen und freundlichen Menschen als Kardinal sondern einer der katholisch und entschlossen ist, in Wort, Werk und Tat!
Beten wir für unsere Hirten.
Gruß an Clemens aus dem BPS, FD

Klemens hat gesagt…

ich glaube, man kann kard. woelki nicht vorwerfen, er wäre nicht katholisch...

es ist allerdings fatal, wenn kirchliche würdenträger menschlich einfach daneben sind. da können wir uns große aufbrüche mit gestalten... die keiner mitgehen will..