Mittwoch, 29. Februar 2012

Gemeindepraktikum in Halle


Im Rahmen der Seminarausbildung muss ich verschiedene Praktika absolvieren. In den letzten Semesterferien im vergangenen Jahr war ich für mein Sozialpraktikum in Lourdes. Nun mache ich mein Gemeindepraktikum in der Propstei in Halle.
Zu der Gemeinde gehören auch die Moritzkirche und mit ihr die KSG. So habe ich eine überschaubare (im Vergleich: meine Heimatgemeinde, St. Norbert Merseburg umfasst 10 Gemeinden) aber dennoch nicht langweilige Gemeinde gefunden, die auch nicht zu weit weg von Merseburg ist, so dass ich an meinen freien Tagen nach Hause fahren kann.
Während der 4 Wochen dieses Praktikums wohne ich in einem Zimmer im Kloster der Elisabethschwestern, dass direkt neben der Propsteikirche ist. Zu den Mahlzeiten bin ich immer beim Propst und komme so auch neben „dienstlichen“ Sachen ganz gut mit ihm ins Gespräch.
Meine Aufgaben belaufen sich hier größtenteils auf Hospitationen in allen möglichen Gemeindeeinrichtungen und liturgische Dienste. Bisher (ich bin ja erst seit Montag Abend hier) habe ich so in einer Religionsstunde und einer Jugendstunde hospitiert, den Kreuzweg und die Messe mitgefeiert, an einer Sitzung des Vorstandes des diözesanen Bonifatiuswerkes teilgenommen und ein paar praktische Sachen im neuen Gemeindehaus erledigt. Heute Abend gehe ich dann noch zur KSG, die in den vorlesungsfreien Zeiten immer Mittwochs eine Andacht selbst gestaltet.
Die Auswahl der Gemeinde war aber auch im Bezug auf meine Magisterarbeit sehr günstig, da Friedrich Maria Rintelen Anfang der dreißiger Jahre des letzten Jahrhunderts Vikar hier war. (Auch waren der spätere Meißener Bischof Petrus Legge und der spätere Erfurter Weihbischof Hugo Aufderbeck Vikare in der Propstei... Also ein historisch durchaus interessantes Pflaster). Wenn alles klappt, kann ich in den nächsten Wochen also auch einmal in der hiesigen Pfarrchronik nach interessanten Fakten über Rintelen suchen.
Ein kleines Problem habe ich allerdings noch in der Propstei. Ich habe im Kloster bei den Schwestern kein Internet und im Pfarrhaus komm ich noch nicht ins Netz. Deswegen sitze ich gerade im Roten Horizont, einem Café, dass eine ausgezeichnete heiße Schokolade (fast wie Pudding) anbietet. Ins Internet komm ich hier aber grade auch nicht, sondern werde mich auf dem Marktplatz in einen kostenlosen Hotspot einloggen.
Es ist also ein wenig kompliziert zur Zeit. Ich versuche aber trotzdem regelmäßig zu schreiben und auch immer mal ein paar Gedanken zu posten.

die Propsteikirche

die älteste Pfarrkirche der Stadt Halle - St. Moritz

Keine Kommentare: