Donnerstag, 5. April 2012

Gründonnerstag - die Fußwaschung

Eine sehr gute Freundin zeigte mir grade ein tolles Video, dass Freunde aus ihrer Londoner Zeit (sie hat dort anderthalb Jahre als Au-Pair gearbeitet) produziert haben. Es erklärt in schöner Weise den Sinn der Fußwaschung.
Jesus wäscht seinen Jüngern aus Liebe die Füße, damit sie auch innerlich rein werden und nicht über ihre "stinky feet"streiten müssen. ER ist der König der Dienenden, nicht der König, der einen Aufstand anzettelt oder mit weltlicher Macht regieren will.

Aus diesem Grunde werden heute Abend in vielen Kirchen Menschen aus den Gemeinden vom Priester die Füße gewaschen. Oft ist es für die Hauptamtlichen sehr schwierig, überhaupt Gemeindemitglieder zu finden, die dies "über sich ergehen lassen". Es gehört von beiden Seiten große Demut dazu. Der Priester muss sich ganz hinter sein Wirken in persona Christi zurücknehmen, um sich nicht nur selbst darzustellen, um IHN wirklich handeln zu lassen. Und auch die Gemeindemitglieder müssen sich zurücknehmen und sich als Sinnbild der Zwölf die Füße waschen lassen.
Wenn dies geschieht, wird der Liebesdienst Jesu ganz gegenwärtig und so wird auch die Feier des ersten Abendmahles dadurch noch reicher an dieser sich ganz gebenden Liebe Gottes.



The Jesus Storybook Bible from Quirky Motion on Vimeo.

Keine Kommentare: