Dienstag, 3. Juli 2012

Ein berührender Heiliger!

Den heutigen Tagesheiligen, den Apostel Thomas, finde ich immer wieder sehr berührend. Nicht nur, weil er in der Kunst oft die Wundmale Christi berührend gezeigt wird (wie etwa bei Caravaggio), sondern auch, weil ihn der Anblick des Auferstandenen zur Gotteserkenntnis führt und er daraus dieses wunderbare Glaubensbekenntnis spricht: Mein Herr und mein Gott!
Aus der Sicht des Menschen erkennt der Apostel seinen Gott -  den, den er nicht sehen kann und der trotzdem da ist. Thomas überwindet seine Zweifel und wird zum Künder des Glaubens. Er lässt sich im innersten seines Herzens von Gott berühren und entbrennt daraus in seiner Liebe zu Christus. Mein Herr und mein Gott!

Die Heilige Schrift erzählt nicht die Geschichte von Super-Aposteln, die in allem unfehlbar und makellos waren. Sie alle haben ihre Schwächen und laden Schuld auf sich. Dennoch hat Christus sie dazu berufen, sein Evangelium den Menschen zu verkünden. Und auch heute beruft er Menschen in seinen Dienst. Menschen mit Ecken und Kanten. Menschen, die immer wieder Zweifeln.
Und gerade aus diesen Zweifeln lässt Gott dann neuen, kraftvolleren Glauben erwachsen. Mitten im Zweifel will einen Gott am innigsten berühren und damit den Glauben und die Liebe neu entfachen: Mein Herr und mein Gott!

Keine Kommentare: