Sonntag, 22. Juli 2012

Noli me tangere

Heute ist nicht nur der schöne 16. Sonntag im Jahreskreis, sondern auch der 22. Juli - der Festtag der heiligen Maria Magdalena. Da unsere Schwestern "Schwestern von der Hl. Maria Magdalena von der Buße" sind, haben wir der Heiligen in der Messe heute auch besonders bedacht. Zudem hat Sr. Magdalena heute ihren (Ordens-)Namenstag und Sr. Bogoslava ihren 10. Professtag. Da gab es also allen Grund zu Feiern und Dank zu sagen. 
Am Ende der Messe segnete unser Regens dann eine Figur der hl. Maria Magdalena unter dem Kreuz und schenkte es den Schwestern für die Klausur.

Sr. Samuela, der Regens, Sr. Bogoslava und Sr. Magdalena

Zudem gibt es in Erfurt eine schöne kleine Magdalenenkapelle, die leider lange Zeit als Theaterfundus und Restaurierungswerkstatt genutzt wurde. Nun wird sie bald wieder durch die katholische Kirche genutzt.
An der Westwand der Kapelle findet sich ein altes Relief mit der Darstellung des "Noli me tangere". Der Auferstande begegnet der Heiligen Maria Magdalena am Ostermorgen und sendet sie, den Jüngern zu verkünden, dass er lebt. So wird die Heilige zur Apostola Apostolorum. Doch sie darf den Herrn bei aller Nähe nicht festhalten, zuerst muss Er zum Vater hinaufgehen, heimkehren. Jesus macht ihr deutlich, dass sich mit seiner Auferstehung alles geändert hat. Es ist nicht mehr wie früher, er ist nicht einfach ins Leben zurückgekehrt, in die alten Verhältnisse. Er hat den Tod überwunden, ist zum neuen Leben erweckt. 
Darin liegt der Aufbruch des neuen Lebens in und mit Gott. Sie darf ihn nicht festhalten und an diesem Aufbruch hindern. Doch wird sie an all dem teilhaben und durch Ihn auch in das neue Leben gelangen.

die Magdalenenkapelle von Osten her

die Darstellung des "Noli me tangere"


Keine Kommentare: