Sonntag, 30. September 2012

Die letzten Tage...

...meines vierwöchigen Betriebspraktikums in Blankenburg sind vorbei. Das finde ich ehrlich gesagt ziemlich schade! Ich bin sehr dankbar für die vielen Erfahrungen und spannenden Erlebnisse. Vor allem habe ich aber beim Arbeiten sehr viel lernen dürfen! Im Rückwärtsgang hier nochmal ein Blick über die letzten Arbeitstage:

Da macht Arbeiten doch Spaß..
NICHT!!! ;)
Am Freitag konnten wir, bevor meine Arbeitszeit beendet war, sogar noch eine Teilbaustelle abschließen. Die erneuerten Teile der Kassettendecke im Ostchor der Quedlinburger Stiftskirche sind nun nicht mehr als solche zu erkennen. In vielen Arbeitsgängen haben wir verschiedene Farblasuren auf die Balken und Bohlen aufgetragen. Zwischendurch immer wieder trocknen lassen und schauen, wie sich die neuen Teile farblich zu den alten verhalten - zu hell, zu leuchtend, zu grau, noch zu glatt, zu schwammig... Am Ende war unsere Arbeit kaum noch vom Original zu Unterscheiden. Nur bei ganz genauem und langem Hinschauen fallen vielleicht noch ein paar zu glatte Stellen auf. Dafür haben wir jedoch in einem allerletzten Arbeitsschritt noch ein paar "Ablenkungsmanöver" gestartet. Um nicht so gut geratene Stellen nicht noch weiter zu verschlechtern, hat Matthias, mein Chef, einfach ein paar auffälligere gute Stellen geschaffen ;)

der Ostgiebel des Quedlinburger Rathauses und
das ziemlich abgefahrene Gerüst
Am Donnerstag haben wir neben unserer Kassettendecke noch eine weitere (mögliche) Baustelle in Quedlinburg begutachtet. Am Ostgiebel des Rathauses müssen einige Sicherungen vorgenommen werden, da die Spitze des Giebels abzustürzen droht. Das Baugerüst war allerdings noch nicht sehr vertrauenserweckend, obwohl es schon seit Juni oder Juli vom Gerüstbauer freigegeben ist. Neben den ziemlich ungeheuerlichen Abständen zwischen Gerüst und Mauerwerk und einer abenteuerlichen Treppenkonstruktion das Dach hinauf konnten wir allerdings vor allem die tolle Aussicht genießen. 
Leider ist meine Praktikumszeit schon vorbei, so dass ich an dieser Baustelle leider nicht mitarbeiten kann. Spannend war dieser Ein- und vor allem der Ausblick aber auf jeden Fall. Den Donnerstagabend haben wir dann damit verbracht, zwei Maurerfässer Sand durchzusieben und dabei Filme zu schauen. 

Ziemlich verschiedene Arbeiten haben wir am Mittwoch gehabt. Am Morgen haben wir die Lager und die Werkstadt des Kollegiums ausgemistet und aufgeräumt. Einen Container alter Farbreste, Folien,   Eimer, Kanister etc. haben wir vollgemüllt. Nach einem leckeren Mittagessen ging es dann nach Quedlinburg an unsere Decke. Dort waren wir auch am Dienstag und Montag. 

unsere (vorerst) fertige Ahnentafel =)
Am Montag war aber vor allem der Besuch des Prinzen Ernst August VI. Thema, der der Stadt Blankenburg ihr Wahrzeichen, einen bronzenen Löwen, als Dauerleihgabe überlassen und das große Schloss besucht besucht hat und sehr begeistert von den Fortschritten der Restaurierung war.

Einen kurzen Ausflug machten wir auch ins ehemalige Zisterzienserkloster Michaelstein, wo wir auch einige potentielle Baustellen begutachteten. Schon am Sonntag war ich dort zu einem kurzen Ausflug mit meinem Onkel und meiner Tante. Leider war ich von der Anlage etwas enttäuscht: wenn ich ein altes Kloster fahre, will ich mir vor allem die alte Klosterkirche anschauen...aber eben diese gibt es nicht mehr =( Das Eis vor Ort und die dort gekaufte Räucherforelle waren jedoch ausgezeichnet - ein kleines Trostpflaster ;)

die zweite Farbschicht: ocker
- noch ist ja quasi keine Ähnlichkeit zu erkennen
die dritte Farbschicht: ist der Rotton auf den anliegenden Balken...
schon besser ;)
Farben mischen...


auch die Dachdecker sind wieder angerückt...


die spannende Treppenkonstruktion am Quedlinburger Rathaus...

und die tolle Aussicht 
letzter Feinschliff: Ablenkungsmanöver ;)

was ist alt, was ist neu?
10 Meter unter unserem Gerüst wird man es auf keinen Fall mehr unterscheiden können ;)
noch fix aufräumen 
Sachen packen
und im Fahrstuhlnach unten schicken
Fundstücke aus dem Dachstuhl
und ein letzter Ausblick auf die Stiftskirche

Keine Kommentare: