Sonntag, 25. November 2012

Gebetsanliegen!


In einer Woche werden bei uns im Priesterseminar in Erfurt im Rahmen eines Einkehrtages die Ministeria (Dienstämter) übertragen. Am Samstag in der ersten Sonntagsvesper wird der Görlitzer Bischof, unser ehemaliger Regens, Wolfgang Ipolt 6 Seminaristen zu Lektoren beauftragen. Am Sonntag werde ich dann voraussichtlich mit meinem lieben Mitbruder Stephan in der Allerheiligenkirche mit dem Dienstamt des Akolythen beauftragt.

Heute gab es dafür die notwendigen Einführungen und besonders für Stefan und mich auch die liturgischen Übungen. Nun heißt es für uns in dieser Woche die Purifikationsformel zu lernen und zu verinnerlichen und die letzten Tage vor der Beauftragung auch noch einmal besonders ins Gebet zu gehen. 

Der Akolyth übernimmt seit dem Motu Proprio "Ministeria quaedam" Pauls VI. aus dem Jahre 1972 die Aufgaben des Subdiakons (weswegen die Akolythen in manchen Regionen auch noch so genannt werden). Dennoch ist die Beauftragung keine Niedere Weihe, wir bleiben als Beauftragte Akolythen weiterhin Laien.
Wichtig bleibt jedoch, dass das Dienstamt ein Schritt zur Vorbereitung auf die Priesterweihe ist und die Aufgaben, die der Akolyth übernehmen darf (er ist außerordentlicher Spender der Kommunion, darf so auch die Krankenkommunion spenden; er darf das Allerheiligste aus- und wieder einsetzen (jedoch keinen eucharistischen Segen erteilen!); darf die Patene und den Kelch purifizieren (reinigen) und soll auch die Gläubigen im Glauben und in der Verehrung der Eucharistie bestärken) auch eine innere Haltung erfordern. Der Regens wies uns heute noch einmal darauf hin, dass der Subdiakon all diese Aufgaben nur übernehmen konnte, weil er das Zölibat gelebt und das Stundengebet verrichtet hat. Diese innere Vorbereitung ist auch heute noch angemessen.

Ich bitte euch daher, uns, die wir uns auf das Priesteramt vorbereiten, immer wieder besonders ins Gebet einzuschließen; besonders aber in dieser Woche unsere 6 Lektorandi und uns 2 Akolythandi. Dass wir uns gut und durch das Gebet gestärkt auf die Ministeria vorbereiten und sie in großer Würde und zur Auferbauung des Reiches Gottes ausüben können.

Vergelt's Gott!

Das Lamm Gottes nimmt die Sünden der Welt hinweg!





Kommentare:

Sponsa Agni hat gesagt…

VOn Herzen bet´ ich für euch!
Viel Segen auf dem weiteren Weg!
:-)

Andrea hat gesagt…

Gern!

(Und man lernt nie aus ... ich wußte gar nicht, daß es eine Purifikationsformel gibt ...?!)

Klemens hat gesagt…

Danke für das Gebet! Das trägt uns alle sehr...

Ja, die Formel ist ein Stillgebet...

Quod ore sumpsimus, Domine,
pura mente capiamus
et de munera temporali
fiat nobis remedium sempiternum.


oder eben auf Deutsch:

Was wir mit dem Munde empfangen haben, Herr,
dass lass uns mit reinem Herzen aufnehmen,
und diese zeitliche Speise
werde uns zur Arznei der Unsterblichkeit.