Montag, 3. Dezember 2012

Ministeriaübertragung 2012

unser neuen Lektoren
Bei seinem wirklich tollen Einkehrtag hat Bischof Wolfgang Ipolt unserem Haus am Wochenende 6 neue Lektoren und 2 Akolythen geschenkt. In seinen Impulsen lehnte sich Bischof Ipolt an das Schreiben Porta Fidei Papst Benedikts an und ermutigte uns über unseren eigenen Glauben zu reden; vom "Ich glaube" zum "Wir glauben" zu kommen und in unserem Herzen immer mehr Räume für Christus zu schaffen, uns Ihm mehr und mehr "auszusetzen".
Gemeinsam haben wir dann während der Ministeria-Übertragungen gebetet und mit dem "Hier bin ich"  ganz öffentlich gezeigt, dass wir uns in den Dienst für die Menschen aus der Liebe zu Christus stellen wollen.

Danke allen, die uns auch im Gebet begleitet haben!

Empfange die Schale mit dem Brot
und das Gefäß mit dem Wein
für die Feier der Eucharistie. ...

... Lebe so, dass du würdig bist,
beim Tisch des Herrn der Kirche zu dienen.

Wir zwei beiden neuen Akolythen








Kommentare:

Admiral hat gesagt…

Erst mal meine Glückwünsche und alles Gute.

Rein Interesse halber: wie ist das denn mit dem römischen Kragen? Ab wann darf man den tragen? Oder ist das gar keiner und ich hab auf den Bildern nur nicht richtig hingeschaut? :-)

Klemens hat gesagt…

Danke für die Glückwünsche.

Doch, es ist ein Rundkragen und ich trage ihn mit Erlaubnis (und Aufforderung;) des Regens zur Soutane.

Für uns Seminaristen ist die Soutane (zu der der Kragen dazugehört) liturgische Kleidung und ist dazu an sich nur in der Liturgie oder liturgischen Handlungen zu tragen. Darüber hinaus können wir die Soutane auch auf dem Weg zur Liturgie tragen, ob man dies eng oder weit definiert ist jedem selbst anheim gelegt.

Für die geweihten Kleriker ist die Soutane mit Kragen ja dann rechtlich gesehen die Arbeits- und Alltagskleidung... was natürlich je nach Region und "Gebräuchen" unterschiedlich gehandhabt wird...

Stanislaus hat gesagt…

Glückwunsch (wenngleich verspätet) auch von mir! Das mit dem Kragen weiß ich ja ;-)